Drehgestelle

Drehgestelle

Drehgestellbearbeitung im Detail


Wenige Komponenten bei Schienenfahrzeugen gibt es in so vielen unterschiedlichen Varianten wie die Drehgestelle. Die Belastungen dieser hauptsächlich aus Schweißkonstruktionen bestehenden Komponenten sind nie gleich, drehgestelle jedoch immer extrem hoch. So wird beim ICE die Hälfte aller Achsen angetrieben, und die Drehgestelle sind zusätzlich im Neigungswinkel steuerbar. Für die zerspanende Bearbeitung braucht man hier hochpräzise Werkzeuge, die sich durch größtmögliche Produktivität und Flexibilität auszeichnen. Wir haben die richtigen Werkzeuge und dazu einen Schneidstoff, der Benchmark-Status genießt: Tiger·tec® Silver.

Bearbeitung der Auflageflächen

Unsere Lösung:
Walter Xtra·tec® Planfräser F4033

  • Weicher positiver Schnitt
  • 8-schneidige Tiger·tec® Wendeschneidplatte

Ihre Vorteile:
Höchstes Zerspanvolumen, geringe Leistungsaufnahme, prozesssichere Bearbeitung, lange Standzeit.


Bearbeiten des Federtellers

Unsere Lösung:
Walter BLAXX Igel-Fräser F5138

  • Tangential-Wendeschneidplatte mit 4 Schneidkanten
  • Innere Kühlmittelzufuhr für jede Schneide

Ihre Vorteile:
Hohes Zeitspanvolumen, nahezu absatzfreie Konturen.


Herstellen der Durchgangsbohrung

Unsere Lösung:
Walter Xtra·tec® Insert Drill B4215

  • Bohren mit minimalen Bohrungstoleranzen
  • Xtra·tec® Wendeschneidplatte mit vier Schneidkanten
  • Enorm starke Plattenklemmung
  • Optimale Spanabfuhr

Ihre Vorteile:
Hoher Produktivität, prozesssichere Bearbeitung.


Bearbeitung der Grundlochgewinde

Unsere Lösung:
Walter Prototyp Gewindebohrer TC121

  • Spezielle Geometrie für mittelfeste Stähle
  • Hochleistungsbeschichtung für bessere Spanbildung und Standzeit

Ihre Vorteile:
Prozesssichere Bearbeitung, sehr gute Spankontrolle, geringe Kosten pro Gewinde.