2015-02-04

Neue Fase der Wirtschaftlichkeit

Wer Arbeitsgänge einspart, der spart Zeit auf der Maschine und damit Kosten. Es gibt deshalb wohl kaum einen CNC-Programmierer, der für Fasoperationen nicht auch Bohrer mit integrierter Fasschneide in Erwägung zieht. Mit dem Xtra·tec® D4580 macht Walter Fertigungsplanern diese Entscheidung leichter und bietet eine variable Alternative zu Kernloch-Fasbohrern und VHM-Anfasbohrern mit definiertem Bohrungsdurchmesser und starrer Bohrtiefe.

In das neue Faswerkzeug lassen sich Vollhartmetall-Bohrer im Durchmesser zwischen 4 und 16 mm einsetzen. Der Maschinenbediener kann flexibel zwischen Bohrern für unterschiedliche Lochgrößen und Werkstoffe wechseln und außerdem die Bohrtiefe verändern. Ob mit oder ohne Innenkühlung gearbeitet wird, spielt keine Rolle: D4580 ist flexibel für beide Bearbeitungsarten einsetzbar. Für hohen Verschleiß- und Rostschutz sorgt die hartvernickelte Oberfläche des Werkzeugs.

Den Fasschnitt verrichten zwei sicher verankerte, zweischneidige Universal-Wendeschneidplatten. Dank Multilayer-Beschichtung ist eine hohe Standzeit garantiert. Über einen einfach zu bedienenden und gleichzeitig präzisen Verstellmechanismus lässt sich die Position der Schneiden schnell an den Durchmesser des gewählten Bohrers anpassen.

Das Anfasen erfolgt in nur einem Arbeitsgang. Hier liegt die zentrale Stellschraube, um Maschinenzeit einzusparen. Werkzeugwechsel werden reduziert, Maschinen höher ausgelastet. Gleichzeitig lassen sich Sonderwerkzeuge ersetzen. Das variable Einwechseln von Standard-Bohrern kombiniert mit verstellbaren Fasschneiden spart Werkzeugkosten.

Fazit: Walter Xtra·tec® D4580 steht für Flexibilität im täglichen Einsatz und hohe Wirtschaftlichkeit, vor allem bei kleinen und mittleren Losgrößen.