2017-03-09

Überlegener Frässpezialist: MD133 Supreme

Mit dem neuen MD133 Supreme bringt der Premiumwerkzeug-Hersteller Walter erstmals eine speziell für die Anforderungen des Dynamischen Fräsens entwickelte Fräser-Familie auf den Markt. Mit Durchmessern von 6–12 mm (bei z = 5) bzw. 16–20 mm (bei z = 6) und Schneidenlängen (Lc) von 3 × Dc, mit Hals bis 4 × Dc sowie 5 × Dc ist der Fräser ideal ausgelegt für Parameter wie sie beim Dynamischen Fräsen typisch sind: geringe Schnittbreite, hohe Schnitttiefe, große Schneidenlänge. Ein Spanteiler sorgt für kurze Späne auch bei großen Schneidenlängen. Zwei unterschiedliche Sorten differenzieren den Anwendungsbereich des Fräsers: WJ30RD für Stahl (Nebenanwendung: Gusseisen) und WJ30RA für Nichtrostende Stähle (Nebenanwendung: ISO S, N). Als Problemlöser zeichnet sich der neue Fräser bei schwer zerspanbaren Materialien und labilen Bedingungen (Maschine, Werkstück, Aufspannung) aus.

Die größten Vorteile für den Kunden sieht Walter in der steigenden Prozesssicherheit, insbesondere bei mannloser Bearbeitung, sowie in der steigenden Produktivität durch höheres Zeitspanvolumen bei gleichzeitig sinkender Bearbeitungszeit. Durch die Ausnutzung der kompletten Schneidenlänge bei der Dynamischen Frässtrategie hat das Werkzeug ein gleichmäßiges Verschleißverhalten. Zudem wird die Temperatur idealerweise weitestgehend über den Span abtransportiert, was zu einer verbesserten Werkzeugstandzeit führt. Seine speziellen Eigenschaften machen den MD133 Supreme nicht nur für Serienfertiger interessant, sondern auch für Anwender mit kleineren Stückzahlen und wechselnden Aufgabenstellungen. Typische Einsatzgebiete für die neue Fräser-Linie: der Allgemeine Maschinenbau, die Aerospace- oder Energie-Industrie sowie der Werkzeug- und Formenbau.


Hochauflösende Bilder zu dieser News für die ​Pressearbeit finden​​ Sie in der Infobox "PRESSE DOWNLOADS" ​als Anhang im PDF.​​