2017-10-27

Bis zu 90 Prozent produktiver - und universell einsetzbar

Mit dem T2711 / T2712 platzierte die Walter AG 2016 eine neue, effiziente Gewindefräser-Familie zur Bearbeitung größerer Gewinde am Markt. In einigen Anwendungen steigert der Walter T2711 / T2712 die Produktivität um bis zu 90 %.

Jetzt erweitert der Tübinger Hersteller von Premiumwerkzeugen das Gewindefräser-Programm. Drei neue Gewindefräsplatten mit kleineren Eckenradien machen die Anwendung der bestehenden Werkzeugkörper flexibler; zwei neue Körper ermöglichen jetzt auch die Herstellung der Regelgewinde M56 und M64. Die bisher vor allem auf Produktivität ausgerichtete Gewindefräser-Familie wird damit universell einsetzbar.

Die neuen Gewindefräsplatten ermöglichen feinere Steigungen. Damit decken die mehrreihigen Körper nicht nur eine oder zwei Steigungen ab, sondern viele – sobald der Reihenabstand ein ganzzahliges Vielfaches der Steigung beträgt. Mit den neuen Körpern gelingt dies nahezu durchgängig für Steigungen von 1,5 bis 6 mm. Anwender, die bereits mit den Walter Gewindefräsern T2711 / T2712 arbeiten, können so statt – wie bisher eine oder zwei – eine Vielzahl von Steigungen mit einem Werkzeugkörper herstellen. Für neue Zielgruppen, z.B. mit häufig wechselnden Bauteilen, wird das Werkzeug interessanter. Sie können mit wenigen Werkzeugen nicht nur viele Steigungen, sondern auch gängige und weniger gängige Gewindegrößen herstellen. Aufgrund der guten Resonanz im Markt will Walter das System in Zukunft weiter ausbauen.


Hochauflösende Bilder zu dieser News für die ​Pressearbeit finden​​ Sie in der Infobox "PRESSE DOWNLOADS" ​als Anhang im PDF.​​