2019-07-02

Gewinden mit maximaler Produktivität und Prozesssicherheit

Walter AG stellt neuen Gewindefräser TC620 Supreme bis Durchmesser M20 vor

Hoher Schnittdruck und Abdrängung des Werkzeugs sind die größten Herausforderungen beim Gewindefräsen. Die Folge sind eingeschränkte Schnittparameter, notwendige Schnittaufteilungen sowie geringe Standzeiten oder gar Werkzeugbruch. Mit dem universell einsetzbaren Gewindefräser TC620 Supreme überträgt Walter das Funktionsprinzip seiner Wendeschneidplatten-Gewindefräser T2711 nun auch auf kleinere Durchmesser. Dank geringer Schnittkräfte, und dadurch hohen Zahnvorschüben, wird der Verschleiß des Werkzeugs deutlich reduziert. Das Multirow-Konzept verringert nicht nur die Bearbeitungszeit und den Verschleiß, auch die Prozesssicherheit und das Handling werden verbessert – selbst bei anspruchsvolleren Werkstoffen wie rostfreien Stählen oder Inconel 718.

Sichere Spanabfuhr, dank Innenkühlung, sowie die einfache Handhabung des TC620 Supreme gewährleisten größtmögliche Prozesssicherheit. Radiuskorrekturen sind selten beziehungsweise oft erst dann notwendig, wenn Wettbewerbswerkzeuge ihr Standzeitende bereits erreicht haben. Walter bringt den TC620 Supreme für Gewindetiefen 2 und 2,5 × DN im Abmessungsbereich M4 bis M20 sowie UNC 8 bis UNC ¾ heraus – und schließt damit nahtlos an den Walter Wendeschneidplatten-Gewindefräser T2711 an.