2013-09-18

Walter gewinnt EMO-Innovationspreis

​Zum Auftakt der Weltleitmesse für Metallbearbeitung EMO 2013 in Hannover hat die Walter AG gemeinsam mit dem Maschinenbauer Starrag AG den Innovationspreis MM Award für das innovativste Exponat in der Kategorie Fräsen gewonnen: Die großserientaugliche Bearbeitung von Turbinenschaufeln mit kryogener Kühlung auf Basis von CO2.

Herausragendes Merkmal des Ansatzes von Walter und Starrag ist die flüssige Zufuhr des Kühlmittels CO2 durch Maschine, Spindel, Halter und Werkzeug bis an die Schneidkante – ohne Druckabfall und dadurch bei Raumtemperatur. Der Kühleffekt auf maximal minus 73° Grad Celsius tritt erst an der Düse ein, wenn das bis dahin flüssige CO2 expandiert. Anwender zerspanen damit bis zu 70 Prozent schneller – im Vergleich zur Trockenbearbeitung. Im Umkehrschluss lässt sich mit der kryogenen CO2-Kühlung die Standzeit verdoppeln, wenn die Schnittparameter nicht erhöht werden.

Die Entwickler von Walter und Starrag haben ihre Lösung aber noch weiter verfeinert: Ein zweiter Medienkanal ergänzt die CO2-Kühlung, dieser Kanal kann zur Aerosol- oder Minimalmengenschmierung (MMS) verwendet werden, zum Beispiel beim Fräsen hochfester Legierungen für extrem hitzebeständige Turbinenschaufeln.