2013-06-20

Das Werkzeug fest im Griff

​Bisher war das Hydrodehnspannprinzip vorwiegend eine Technik für das Bohren, bei Fräsbearbeitungen wurde sie maximal zum Schlichten eingesetzt. Walter bringt mit AK 182 jetzt ein Hydrodehnspannfutter auf den Markt, das durch eine hohe Rundlaufgenauigkeit und Dämpfung auch für das Schruppen geeignet ist.

​Das neue Walter Hydrodehnspannfutter erfüllt alle Anforderungen eines modernen, kraftvollen und präzisen Spannfutters. Die Konstruktion hat schwingungsdämpfende Eigenschaften, die die Gefahr des Werkzeugauszugs durch Vibrationen besonders beim Fräsen deutlich reduzieren. Darüber hinaus wirkt sie positiv auf die Werkzeugstandzeit. Im Vergleich zu Wettbewerbshydrodehnfutter bzw. Spannzangenaufnahmen ist eine wesentlich höhere Drehmomentübertragung realisierbar.

Die Werkzeuge werden deshalb nicht aus dem Futter gezogen und können somit auch für die Schruppbearbeitung eingesetzt werden. Neben der Schrupp- und Schlichtbearbeitung beim Fräsen eignet sich AK 182 auch für das Bohren, Reiben, Fräsen und Gewinden. Das Futter eignet sich vor allem für das Schruppen mit Walter Prototyp VHM-Fräswerkzeugen sowie das Gewindefräsen​Laborversuche zeigen, dass es sich um eines der besten Hydrodehnspannfutter auf dem Markt handelt.