2014-09-16

Ikone einer neuen Leistungsklasse

Technologischer Fortschritt sichtbar gemacht – mit einem neuen Design der Führungsfasen ist der DC170 einzigartig. Hinter dem kupferfarbenen Finish mit der unverwechselbaren Rillenstruktur verbergen sich vier handfeste Merkmale einer neuen Leistungsklasse für das Bohren von ISO-P und ISO-K-Materialien. Als neue Ikone des Bohrens betritt der DC170 die internationale Bühne der Metallzerspanung zur AMB 2014 in Stuttgart. Sichtbar neu, sichtbar anders – ein einzigartiges Design der Führungsfasen und ein kupferfarbenes Finish symbolisieren eine neue Leistungsklasse bei den Bohrern. Die ersten beiden Modelle in den Abmessungen 16xDc und 20xDc bietet Walter ab Oktober dieses Jahres an. Prozesssicherer, stabiler, laufruhiger und effizienter als Hartmetall-Bohrer mit traditioneller Geometrie ist die Neuentwicklung DC170.

Mehr Prozesssicherheit: Die neuen Bohrer sind innengekühlt. Dank flacher Einstiche fließt das Kühlschmiermittel ungebremst, gleichzeitig werden gefährliche Spanklemmer vermieden. Durch das neue Design der Führungsfasen umspült die Flüssigkeit den Bohrer kontinuierlich, der Kühleffekt ist einzigartig..

Höhere Standzeiten: Die massive Hartmetallmasse direkt hinter der Schneidecke macht den DC170 unglaublich stabil. Auch extreme Temperaturen werden wirksam abgeleitet.

Höhere Bohrungsqualität: Effekt der neuartigen Führungsfasenausrichtung ist ein deutlich ruhigerer Lauf der Bohrer. Da diese kontinuierlich geführt werden, reduzieren sich Schwingungen auf ein Mindestmaß, DC170 überzeugt sprichwörtlich auf ganzer Linie..

Kostengünstigere Fertigung: Die markanten Kühlrillen sorgen für die optimale Betriebstemperatur. Fabrikneue Bohrer werden mit acht sichtbaren Rillen ausgeliefert, die gleichzeitig als Nachschliff-Skala dienen. Bis zu dreimal können die DC170-Bohrer wiederaufbereitet werden – bis nur noch zwei Kühlrillen übrig bleiben. Anwender, die das nun sichtbare Nachschliff-Potenzial voll ausschöpfen, senken ihre Fertigungskosten..​